Magazin
 

So lernen wir morgen

Tools und FAQs zur digitalen Didaktik

Auch wenn der große Plan noch fehlt: Bei der Umsetzung des Digitalpakts können Bund und LĂ€nder auf didaktische Konzepte von Bildungspraktikern aus ganz Deutschland bauen. An vielen Schulen und anderen Lernorten haben PĂ€dagogen gemeinsam mit ihren SchĂŒlern bereits praktische Erfahrungen mit dem sinnvollen Einsatz von Smartphones und Laptops gesammelt. Digitale Tools verbessern demnach die Bildungschancen und ermöglichen individualisiertes Lernen. Zugleich verĂ€ndert sich die Rolle der Lehrer. Wir haben Experten gebeten, uns wichtige Fragen zum digitalen Lernen zu beantworten.
mehr
Menschen

"Mathematik ist KreativitÀt pur"

Mathematik gilt allgemeinhin als eher trockene Materie. Zu Unrecht, findet Kaniuar Bacho, den alle nur „Kano“ nennen. Wenn man sich mit dem Studenten und zweimaligen Gewinner des Bundeswettbewerbs Mathematik ĂŒber seine Lieblingsdisziplin unterhĂ€lt, begreift man schnell, worin das Faszinierende der Mathematik liegt. Und erfĂ€hrt: Mathe kann tatsĂ€chlich glĂŒcklich machen.
Mehr

Theorie

#pb18 MEDIA POOL

Der #pb18 Media Pool ist die multimediale Dokumentation der Fachtagung »SMART – Fördern in der digitalen Welt«, die am 29. Mai 2018 in Köln stattfand. Mit unseren Podcasts können Sie die VortrĂ€ge und Diskussionen der Konferenz nachhören. In unseren Video-Statements geben die Referentinnen und Referenten Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema digitales Lehren und Lernen. Außerdem gibt es tolle SchnappschĂŒsse von der Tagung.
mehr
Praxis

Talent auf der Flucht

Die Talente von Kindern mit Fluchterfahrung zu erkennen, ist eine besondere Herausforderung. Sprachbarrieren, unterschiedliche Begabungskulturen, Vorurteile, Einstellungen, Erwartungen auf Seiten der LehrkrĂ€fte oder die unterschiedliche kulturelle Erziehung können den Blick auf die Potenziale von Kindern und Jugendlichen verstellen. Das heißt: Begabungen werden nicht nur aufgrund von Sprachdefiziten unter UmstĂ€nden nicht gesehen, sondern auch deshalb, weil bestimmte Potenziale aus kulturellen GrĂŒnden nicht wertgeschĂ€tzt werden.
mehr