Magazin
drucken

Wilma Elsing: "Wir brauchen euch alle!"

Die Oberstudiendirektorin hat ein Herz für Menschen jenseits des Mainstreams

Wilma Elsing leitet die Gewerbeschule für Ernährung und Hauswirtschaft in Hamburg. An der „G3“ lernen angehende Bäcker und Konditoren nicht nur das Handwerk für das perfekte Brot oder eine Sachertorte. Über den Tellerrand schauen ist für die Auszubildenden Programm: Wilma Elsing engagiert sich dafür, dass die Teilnahme am Bundeswettbewerb Fremdsprachen, internationale Praktika sowie soziale, kulturelle und kreative Wettbewerbe und Projekte die Berufsausbildung ihrer Schülerinnen und Schüler bereichern. Eine perfekte Rezeptur.

Wilma Elsing


Talentförderer werden

Als Jurymitglieder, Korrektoren, Mentoren, Motivatoren oder Teambegleiter in den Wettbewerben oder als Kurs- oder Akademieleiter - oder einfach mit tatkräftiger Unterstützung bei der Organisation vor Ort: Mehr als 1.000 Ehrenamtliche engagieren sich in Projekten und Gremien bei Bildung & Begabung. Sie haben Freude, die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen zu unterstützen und Interesse, die Talentförderung in Deutschland mitzugestalten? Treten Sie in Kontakt mit den Ansprechpartnern unserer Förderprojekte.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Talentförderer Fotoserie




Liane Müller

  • Bundeswettbewerb Fremdsprachen
  • (0228) 959 15-33

Kathrin Westhölter

Kathrin Westhölter

  • Referentin Kommunikation
  • (02 28) 959 15-60

Wilma Elsing fotografiert von Ivo von Renner


Wo und wie sind Sie als Talentförderer aktiv?
Beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen Team Beruf. Seit den 1990 Jahren als Mitglied der Bundesjury bei der jährlichen Auswahl der Preisträger und der Gestaltung und Durchführung des Auszubildenden-Turniers im Rahmen der Preisverleihung. Später als Mitglied des Ausschusses Team Beruf berate ich in strukturellen Fragen und trage bei zur Weiterentwicklung des einzigen bundesweiten Sprachenwettbewerbs für die berufliche Bildung. In der Staatlichen Gewerbeschule 3 in Hamburg. Als Schulleiterin schaffe ich für befähigte Lehrkräfte Karrierechancen und gebe gemeinsam mit ihnen unserer Schülerschaft Aufmerksamkeit, Raum und Kraft auf sich und ihre Selbstwirksamkeit zu vertrauen und Leistung zu erbringen.

Gibt es jemanden, der Ihr Talent gefördert hat?
Mein Lehrer Werner Sommer im Gymnasium Am Stoppenberg in Essen hat mich in dem Ziel bestärkt, das zu erreichen, was mir andere nicht zugetraut haben.
Meine Chefin Walburga Kohlhaas im Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW in Düsseldorf lebt vor, auch in bildungspolitisch schwierigen Zeiten die als richtig erkannte Position nicht aufzugeben und partizipativ deren Erreichung kraftvoll zu verfolgen.

Was liegt Ihnen bei der Förderung junger Menschen am Herzen?
Jungen Menschen, die nicht an der am Gymnasium ausgerichteten sogenannten Bildungsgerechtigkeit partizipieren können, soll letztmalig während ihrer Schullaufbahn und in der dualen Erstausbildung ermöglicht werden, im Rahmen von Wettbewerben ihre oftmals bis dahin nicht erkannte Lern-, Leistungs- und Teamfähigkeit unter Beweis zu stellen. Dadurch gewinnen sie – wie viele Gruppen im Rahmen des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen Tema Beruf eindrucksvoll bewiesen haben – ein für ihre berufliche und persönliche Zukunft notwendiges Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein. Dies gilt insbesondere auch für Schülerinnen und Schüler mit migrantischem Hintergrund.

Was zum Thema Talentförderung unbedingt noch gesagt werden sollte:
Es bedarf der Entwicklung eines gesellschaftlichen Bewusstseins dafür, dass Werte durch Führungskräfte nicht geschaffen werden können ohne die Menschen, die konkret im Bereich der Facharbeit, im Handwerk sowie in der Sachbearbeitung die Grundlagen dafür legen. Talentförderung ist nicht im Sinne des Ansehens von Unternehmen zu instrumentalisieren und im Sinne von Wertschöpfung zu funktionalisieren, sondern dient dem gesellschaftlichen Anspruch, keinen jungen Menschen zurück zu lassen. Es gilt auch sich darüber klar zu werden, welche Talente bei Jugendlichen mit Behinderungen brach liegen. Talentförderung heißt deutlich zu machen: wir brauchen euch alle!


WERDEN SIE TALENTFÖRDERER!

Als Jurymitglieder, Korrektoren, Mentoren, Motivatoren oder Teambegleiter in den Wettbewerben oder als Kurs- oder Akademieleiter - oder einfach mit tatkräftiger Unterstützung bei der Organisation vor Ort: Mehr als 1.000 Ehrenamtliche engagieren sich in Projekten und Gremien bei Bildung & Begabung. Sie haben Freude, die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen zu unterstützen und Interesse, die Talentförderung in Deutschland mitzugestalten? Treten Sie in Kontakt mit den Ansprechpartnern unserer Förderprojekte.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Diesen Artikel weiterempfehlen:
facebook twitter Google