Fünf Medaillen für deutsches Team: Nachwuchs- Mathematiker zeigen internationale Klasse

Einmal Gold, dreimal Silber, einmal Bronze und ein Anerkennungspreis: Das ist die starke Bilanz des deutschen Teams bei der Mitteleuropäischen Mathematik-Olympiade 2011 (MeMo) im kroatischen Varaždin. Dominik Duda (15) aus Wiesbaden konnte die Jury an den zwei Wettbewerbstagen besonders überzeugen und gewann eine Goldmedaille. Damit stellt Deutschland nach einem Jahr Pause wieder einen Goldmedaillen-Sieger. Die MeMo war für viele der Teilnehmer der erste große internationale Schülerwettbewerb.

Weitere Informationen

06.09.2011
Einmal Gold, dreimal Silber, einmal Bronze und ein Anerkennungspreis: Das ist die starke Bilanz des deutschen Teams bei der Mitteleuropäischen Mathematik-Olympiade 2011 (MeMo) im kroatischen Varaždin. Dominik Duda (15) aus Wiesbaden konnte die Jury an den zwei Wettbewerbstagen besonders überzeugen und gewann eine Goldmedaille. Damit stellt Deutschland nach einem Jahr Pause wieder einen Goldmedaillen-Sieger. Die MeMo war für viele der Teilnehmer der erste große internationale Schülerwettbewerb.

Vergrößern
Das deutsche Team auf der MeMo 2011: Delegationsleiter Michael Dreher, Dominik Duda, David Schmidt, Khai Van Tran, Martin Thümmler, Kristina Klein, Kevin Höllring und Delegationsleiter Torsten Tok.
Die sechs Schülerinnen und Schüler, die Deutschland in Kroatien vertreten haben, sind die besten Teilnehmer des Förderprogramms „Jugend trainiert Mathematik“ von Bildung & Begabung und der Deutsche Telekom Stiftung.

Der Wettkampf bestand aus einer Team- und einer Einzelwertung. Im Team holten die sechs deutschen Teilnehmer Bronze hinter Polen und Ungarn. In der Einzelwertung gewann Dominik Duda (Wiesbaden, 15 Jahre) Gold. Kevin Höllring (Nürnberg, 17 Jahre), David Schmidt (Xanten, 17 Jahre) und Khai Van Tran (Berlin, 16 Jahre) erreichten eine Silbermedaille. Kristina Klein (Hamburg, 15 Jahre) holte Bronze. Martin Thümmler (Chemnitz-Wittgensdorf, 17 Jahre) gewann für die besonders gute Bearbeitung eines Teils der Aufgaben einen Anerkennungspreis.

„Wir brauchen exzellente Mathematiker, die zur Weltspitze gehören. Die MeMo-Teilnehmer sind auf dem besten Weg dorthin. Ich gratulieren ihnen zu ihrer Leistung“, sagte Dr. Ekkehard Winter, Geschäftsführer der Deutsche Telekom Stiftung.

Die Aufgaben der Mitteleuropäischen Mathematik-Olympiade übersteigen das Schulniveau. In Kroatien sind 60 Mathe-Talente aus zehn Nationen gegeneinander angetreten. Dass die deutschen Schüler auf diese Herausforderung vorbereitet sind, hatten sie bei „Jugend trainiert Mathematik“ gezeigt. Mit dem Programm sollen talentierte Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 11 an das Niveau der Internationalen Mathematik-Olympiade (IMO) herangeführt werden. Die IMO ist der wichtigste internationale Mathe-Schülerwettbewerb. „Gute Teilnehmer der MeMo haben in den nächsten Jahren sicher die Chance, im IMO-Team dabei zu sein“, sagte Dr. Elke Völmicke, Geschäftsführerin von Bildung & Begabung.