News
drucken

Mathematik-Olympiade:
16 Mathe-Asse sichern sich Gold

Bundessiegerehrung der 55. Mathematik-Olympiade in Jena

16 Schüler haben bei der Bundesrunde der 55. Mathematik-Olympiade in Jena eine Goldmedaille gewonnen. Die Preisträger setzten sich gegen insgesamt rund 200.000 Nachwuchsmathematiker aus ganz Deutschland durch, wie das bundesweite Talentförderzentrum Bildung & Begabung in Bonn mitteilte. Die Sieger der Bundesrunde qualifizierten sich für den Auswahlwettbewerb zur Internationalen Mathematik-Olympiade (IMO) 2017 in Brasilien.

GOLD-Medaillen

Drei Schülerinnen und zwölf Schüler sicherten sich auf Bundesebene olympisches Gold:

  • Christoph Börger
    (Wentorf, Schleswig-Holstein)
  • Carla Brunner
    (Jena, Thüringen)
  • Raymond Chen
    (Geisenheim, Hessen)
  • Lukas Finn Groß
    (Essen, Nordrhein-Westfalen)
  • Maximilian Hauck
    (Alzey, Rheinland-Pfalz)
  • Male Hesse
    (Stolzenau, Niedersachsen)
  • Maximilian Keßler
    (Deutsche Schule Barcelona)
  • Daniel Kopisitskiy
    (Frankfurt/M., Hessen)
  • Johannes Linn
    (Werther, Nordrhein-Westfalen)
  • Maria Matthis
    (Lübeck, Schleswig-Holstein)
  • Tobias Messer
    (Dresden, Sachsen)
  • Sebastian Meyer
    (Dresden, Sachsen)
  • Christian Nöbel
    (Königswinter, Nordrhein-Westfalen)
  • Ferdinand Wagner
    (Leipzig, Sachsen)
  • Jonas Walter
    (Rostock, Mecklenburg-Vorpommern)
  • Alois Wohlschlager
    (Raubling, Bayern)

Website #MO2016

Fotos, Berichte und ausführliche Ergebnisse der Budnesrunde der Mathematik-Olympiade in Jena gibt es auf der offiziellen Website des Turniers.

Statistiken, Rekorde und alles Wissenswerte rund um die IMO finden Sie auf der Homepage der IMO.

Tanja Weck

Tanja Weck

  • Mathematik-Olympiade in Deutschland
  • (02 28) 959 15-25

Nikolaus Sedelmeier

Nikolaus Sedelmeier

  • Leiter Kommunikation
  • (02 28) 959 15-62

15.06.2016, Bonn
Einen ersten Preis und damit olympisches Gold sicherten sich drei Schülerinnen und zwölf Schüler. Eine der Medaille geht an einen Olympioniken aus Barcelona.
  • Christoph Börger (Wentorf, Schleswig-Holstein)
  • Carla Brunner (Jena, Thüringen)
  • Raymond Chen (Geisenheim, Hessen)
  • Lukas Finn Groß (Essen, Nordrhein-Westfalen)
  • Maximilian Hauck (Alzey, Rheinland-Pfalz)
  • Male Hesse (Stolzenau, Niedersachsen)
  • Maximilian Keßler (Deutsche Schule Barcelona)
  • Daniel Kopisitskiy (Frankfurt/M., Hessen)
  • Johannes Linn (Werther, Nordrhein-Westfalen)
  • Maria Matthis (Lübeck, Schleswig-Holstein)
  • Tobias Messer (Dresden, Sachsen)
  • Sebastian Meyer (Dresden, Sachsen)
  • Christian Nöbel (Königswinter, Nordrhein-Westfalen)
  • Ferdinand Wagner (Leipzig, Sachsen)
  • Jonas Walter (Rostock, Mecklenburg-Vorpommern)
  • Alois Wohlschlager (Raubling, Bayern)

Auszeichnung der Ministerin

197 Mathe-Asse hatten sich für die Bundesrunde der Mathematik-Olympiade qualifiziert. In zwei viereinhalbstündigen Klausuren mussten sie zeigen, dass sie auch die kniffligsten Aufgaben lösen können. Die Sieger der Bundesrunde wurden am Mittwoch in Jena von Thüringens Ministerin für Bildung, Jugend und Sport, Birgit Klaubert, ausgezeichnet. Zudem wurden 20 zweite und 43 dritte Preise vergeben.

Die vollständige Liste aller Preisträger gibts unter: www.mo2016.de

Der Wettbewerb

Die Mathematik-Olympiade ist ein Leistungswettbewerb. Unter Klausurbedingungen müssen die Teilnehmer logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und den kreativen Umgang mit mathematischen Methoden unter Beweis stellen. Nur wer auf Schul-, Regional- und Länderebene überzeugt, kann den Sprung in die Bundesrunde schaffen.

Weitere Informationen zu den Mathematik-Olympiaden in Deutschland unter:
www.mathematik-olympiaden.de
Diesen Artikel weiterempfehlen:
facebook twitter Google