drucken
 

Drei erste Plätze beim Sprachenfest in Dachau

Teams aus Hessen, Niedersachsen und Madrid siegen beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Die Teams der Kopernikusschule in Freigericht-Somborn (Hessen), des Gymnasiums Großburgwedel (Niedersachsen) und der Deutschen Schule Madrid teilen sich den Sieg beim 28. Sprachenfest des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen. Beim Finale in Dachau überzeugten die drei Schülergruppen die Jury mit ihren englisch- bzw. mehrsprachigen Beiträgen.
Programm Sprachenfest 2019
  • Programm Sprachenfest 2019
  • 1095,99 KB
Festheft zum Herunterladen

Die Preisträger:

  • 1. Preis und Preis der Schülerjury: From the bin to Tanzania. Kopernikusschule, Freigericht-Somborn (Hessen)
  • 1. Preis: Live Life in Madrid. Deutsche Schule Madrid
  • 1. Preis: The Wardrobe Miracle. Gymnasium Großburgwedel (Niedersachen)
  • 2. Preis: Would you know my name. Helene-Lange-Gymnasium, Hamburg/Harvestehude
  • 2. Preis: Top Secret – The School of Magical Animals. Christian-von-Mannlich Gymnasium, Homburg (Saarland)
  • 3. Preis: The Social Experiment. Priv. Johannes-Gymnasium, Lahnstein (Rheinland-Pfalz)
  • 3. Preis: Epiphany. Priv. Landesgymnasium für Hochbegabte, Schwäbisch Gmünd (Baden-Württemberg)
  • 3. Preis: What's on your mind? Staatl. Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium, Nordhausen (Thüringen)
  • 3. Preis: Just an ordinary story. Josef-Effner-Gymnasium, Dachau (Bayern)
  • Preis des Deutschen Altphilologenverbandes: Roma Nova. Kippenberg Gymnasium, Bremen
  • Preis des Deutschen Altphilologenverbands: Parvuli contra Magnos. Städtisches Mariengymnasium, Werl (NRW)
  • Preis der Vereinigung der Französischlehrerinnen und –lehrer e.V.: Jean-François - ou un vol extraordinaire. Heinrich-Mann-Gymnasium, Erfurt (Thüringen)
  • Preis des Deutschen Spanischlehrerverbandes: Cita rápida. Gymnasium Lerchenfeld, Hamburg/Uhlenhorst
  • Preis der Schülerjury: La solution. Sächsisches Landesgymnasium Sankt Afra, Meißen (Sachsen)

Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Der Bundeswettbewerb ist einer der traditionsreichsten Schülerwettbewerbe in Deutschland und ermuntert mit mehreren Formaten sprachbegeisterte junge Leute zu Bestleistungen.

mehr
Bernhard Sicking

Bernhard Sicking

  • Leiter
    Bundes­wettbewerb
    Fremd­sprachen
  • (02 28) 959 15-31

Matthias Bunk

Matthias Bunk

  • Projektleiter Kommunikation
  • (0228) 959 15-61

05.06.2019, Bonn/Dachau/München
Über 1.300 Teams mit mehr als 7.000 Schülern aller Schulformen aus ganz Deutschland sowie den deutschen Auslandsschulen hatten sich 2019 am Wettbewerb beteiligt und fremdsprachige Theaterstücke, Filme und Hörspiele eingereicht. Beim Sprachenfest präsentierten die 35 besten Teams die Beiträge, mit denen sie sich in der Landesrunde durchsetzten. Als Sprachen waren Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch und Latein vertreten – einige Beiträge waren sogar mehrsprachig. Die Darbietungen wurden von eine Expertenjury bewertet.

Bei der Siegerehrung durch den bayerischen Kultusminister Michael Piazolo wurden in München die besten Teams ausgezeichnet. Dabei teilen sich die Teams von der Kopernikusschule in Freigericht-Somborn (Hessen), dem Gymnasium Großburgwedel (Niedersachsen) und der Deutschen Schule Madrid den ersten Platz. Die drei Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 und 8 von der Kopernikusschule siegten mit dem Videobeitrag „Form the bin to Tanzania“, der vom zweiten Leben aussortierter Schuhe im ostafrikanischen Tansania handelt. Ebenfalls auf Englisch präsentierten die siegreichen Schülerinnen der Klasse 9d der Deutschen Schule in Madrid unter dem Titel „Live Life in Madrid“ ein Theaterstück über den Alltag von vier Mädchen in der spanischen Hauptstadt. Die Auszeichnung für den besten mehrsprachigen Beitrag gewannen die Jungen und Mädchen der 10. Klasse des Gymnasiums Großburgwedel mit dem Theaterstück „The Wardrobe Miracle“, das William Shakespeare, Frida Kahlo, Coco Chanel und Gaius Julius Caesar wieder zum Leben erweckt.

Das Gewinner-Team aus Großburgwedel mit dem bayerischen Kultusminister Michael Piazolo. Foto: Vincent Schäfer (Josef-Effner-Gymnasium Dachau)


Bernhard Sicking, Leiter des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen beim Talentförderzentrum Bildung & Begabung, würdigte die Leistungen der Preisträger: „Beim Sprachenfest geht es vor allem um den kreativen Umgang mit Sprache. Ich bin begeistert, wie viele unterschiedliche Ideen die Schülerinnen und Schüler auch dieses Mal in ihren Beiträgen wieder auf die Bühne gebracht haben.“

Zweit- und Drittplatzierte

Zweite Preise gingen außerdem an die Teams des Helene-Lange-Gymnasiums in Hamburg und des Christian von Mannlich-Gymnasiums Homburg (Saarland). Über einen dritten Preis können sich die Teilnehmer vom Johannes-Gymnasium in Lahnstein (Rheinland-Pfalz), vom Landesgymnasium für Hochbegabte in Schwäbisch-Gmünd (Baden-Württemberg), vom Herder-Gymnasium in Nordhausen (Thüringen) und vom Josef-Effner-Gymnasium in Dachau (Bayern) freuen. Preise gestiftet haben außerdem der Deutsche Altphilologenverband, die Vereinigung der Französischlehrerinnen und -lehrer und der Deutsche Spanischlehrerverband. Die Schülerjury vergab einen Sonderpreis.

Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen gehört zu den traditionsreichsten Schülerwettbewerben in Deutschland. Seit 1979 fördert er junge Menschen, die andere Sprachen und Kulturen auf neue Art entdecken wollen. Beim Wettbewerb geht es nicht nur um Grammatik- und Vokabelwissen. Ebenso wichtig sind Offenheit, Kreativität und Lust am Argumentieren. Die Bewerbung für die nächste Runde des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen startet im Juli. Wer dabei sein möchte, kann sich bis zum 6. Oktober 2019 anmelden. Zur Auswahl stehen die Kategorien SOLO (Klasse 8 bis 13) und TEAM (Klasse 6 bis 10). Mehr Informationen zum Wettbewerb: www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de.
Diesen Artikel weiterempfehlen:
facebook twitter Google