drucken
 

Junge Mathematikerinnen kämpfen um Medaillen

8. Europan Girls' Mathematical Olympiad gestartet

In Kiew hat am Wochenende die 8. Europan Girls' Mathematical Olympiad (EGMO) begonnen. Auch Deutschland schickt wieder ein vierköpfiges Team ins Rennen.
Patrick Bauermann

Patrick Bauermann

  • Leiter Bundesweite Mathematik-­Wettbewerbe
  • (02 28) 959 15-25

Matthias Bunk

Matthias Bunk

  • Projektleiter Kommunikation
  • (0228) 959 15-61

08.04.2019, Bonn/Kiew
Mathe-Fans schauen in dieser Woche gespannt in die Ukraine: Dort hat am Sonntag die 8. European Girls' Mathematical Olympiad (EGMO) begonnen. Ähnlich wie bei der Internationalen Mathematik-Olympiade müssen auch bei der EGMO die Teilnehmerinnen eine Reihe komplexer Matheprobleme lösen. Am diesjährigen Turnier, das noch zum 13. April dauert, nehmen Mannschaften aus rund 50 Ländern teil. Die Bundesweiten Mathematik-Wettbewerbe von Bildung & Begabung unterstützen in Kooperation mit dem Hausdorff Center for Mathematics das deutsche Team. Sie haben unter anderem ein Vorbereitungswochenende für die Teilnehmerinnen veranstaltet und die Reise nach Kiew organisiert.

Kämpfen in bei der 8. Europan Girls' Mathematical Olympiad in Kiew um Medaillen: Die deutschen Teilnehmerinnen Esther Rimmelspacher, Sofia Zotova, Maria Matthis und Hannah Boß zusammen mit Luise Puhlmann (stellv. Delegationsleiterin, ganz links) und Susanne Armbruster (Delegationsleiterin, ganz rechts).






Ein Interview mit Hannah Boß finden Sie auf der Seite des Hausdorff Center for Mathematics.

Weitere Informationen zur EGMO 2019 finden Sie unter: www.egmo.org/egmos/egmo8/
Diesen Artikel weiterempfehlen:
facebook twitter Google