News
drucken

Preise für Deutschlands Mathe-Meister

Gewinner des Bundeswettbewerbs Mathematik in Berlin ausgezeichnet

Die zwölf Bundessieger des Bundeswettbewerbs Mathematik haben bei einem Festakt in Berlin ihre Auszeichnungen entgegengenommen. Über 1.400 Jugendliche aus Deutschland hatten sich 2016 an dem anspruchsvollen Wettbewerb beteiligt.

Die Bundessieger 2016

  • Kaniuar Bacho, Gronau
  • Christoph Börger, Wentorf
  • Raymond Chen, Geisenheim
  • Leo Gitin, Leipzig *****
  • Branko Juran, Berlin ***
  • Christian Nöbel, Königswinter **
  • Manfred Paul, Würzburg
  • Michael Schmalian, Karlsruhe
  • Ferdinand Wagner, Leipzig *****
  • Jonas Walter, Rostock
  • Alois Wohlschlager, Samerberg
  • Leon-Xinchen Yu, Dortmund
  • ** zweimaliger Bundessieg
    *** dreimaliger Bundessieg
    ***** fünfmaliger Bundessieg


Ferdinand Wagner nahm in diesem Jahr seine fünfte Bundessieger-Urkunde entgegen.

Hanns-Heinrich Langmann

Hanns-Heinrich Langmann

  • Leiter Bundesweite Mathematik-­Wettbewerbe
  • (02 28) 959 15-20

Nikolaus Sedelmeier

Nikolaus Sedelmeier

  • Leiter Kommunikation
  • (02 28) 959 15-62

Der Geschäftsführer von Bildung & Begabung und Generalsekretär des Stifterverbandes, Andreas Schlüter, gratulierte den Preisträgern in der Hessischen Landesvertretung zu ihren besonderen mathematischen Fähigkeiten, ihrer Ausdauer und ihrem Durchhaltevermögen. Zugleich verwies er darauf, dass es in Deutschland an qualifiziertem Nachwuchs in dem für Deutschland so wichtigen Fach fehle.

Vergrößern
Deutschlands Mathe-Meister: Die Sieger im Bundeswettbewerb Mathematik 2016 (Foto: Graubaum)


„Innovationen sind auf ganz vielen Gebieten ohne komplizierte mathematische Modelle und Methoden nicht mehr denkbar. Wer hier mithalten will, benötigt hervorragend ausgebildete Fachleute“, sagte Schlüter und fügte hinzu. „Dafür brauchen wir Nachwuchs, der sich für die Mathematik begeistert und der bereit ist, sich den Herausforderungen des gewiss sehr anspruchsvollen Studiums dieses Faches zu stellen.“

Acht Schüler setzten sich erstmals durch

Im Bundeswettbewerb Mathematik setzten sich acht Schüler erstmals durch: Kaniuar Bacho (Gronau, Nordrhein-Westfalen), Christoph Börger (Wentorf, Schleswig-Holstein), Raymond Chen (Geisenheim, Hessen), Manfred Paul (Würzburg, Bayern), Michael Schmalian (Karlsruhe, Baden-Württemberg), Jonas Walter (Rostock, Mecklenburg-Vorpommern), Alois Wohlschlager (Samerberg, Bayern) und Leon-Xinchen Yu (Dortmund, Nordrhein-Westfalen) werden nun in die Förderung der Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen. Zusätzlich erhalten die erstmaligen Sieger die Chance, in den Sommerferien am Max-Planck-Institut für Mathematik in Bonn mit nationalen und internationalen Spitzenmathematikern zu forschen.

Vier Schüler konnten ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen: Christian Nöbel (Königswinter, Nordrhein-Westfalen) holte seinen zweiten Bundessieg. Branko Juran (Berlin) wurde zum dritten Mal in Folge Bundessieger. Leo Gitin und Ferdinand Wagner (Leipzig, Sachsen) waren bereits zum fünften Mal erfolgreich. Die mehrmaligen Bundessieger erhalten Geldpreise des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Gastgeber der Berliner Festveranstaltung war der Arbeitgeberverband Gesamtmetall.
Diesen Artikel weiterempfehlen:
facebook twitter Google