Deutschlands größte Mathe-Talente: 12 Schülerinnen und Schüler gewinnen beim Bundeswettbewerb Mathematik

Bonn, 10. Februar 2022
Junge sitzt an einem Tisch und erledigt Hausaufgaben.

Keiner kann besser Mathe als sie: 12 Schülerinnen und Schüler haben sich im Finale des Bundeswettbewerbs Mathematik durchgesetzt, darunter der mit 12 Jahren jüngste Bundessieger aller Zeiten. In der entscheidenden dritten Wettbewerbsrunde überzeugten sie in Fachgesprächen mit erfahrenen Mathematikern. Nun werden die Mathe-Talente in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen  und forschen im Sommer gemeinsam mit Weltklasse-Wissenschaftlern am Max-Planck-Institut für Mathematik in Bonn.

Rund 1.200 Jugendliche sind 2021 beim Bundeswettbewerb Mathematik ins Rennen gegangen. Die Teilnehmer haben in zwei Hausaufgabenrunden und im finalen Fachgespräch ihr Können gezeigt. Sechs Schülerinnen und Schüler haben den Bundessieg zum ersten Mal errungen: Catharina Hock (Mannheim), Alexander Koblbauer (Simbach a. Inn), Samuel Meyer (Ingolstadt), Christian Noaghiu (München) und Henrik Schlüter (München). Eine besonders bemerkenswerte Leistung hat Oliver Mettin Cairós aus Berlin abgeliefert: Er ist kurz vor seinem 13. Geburtstag der jüngste Bundessieger in der Geschichte des Bundeswettbewerbs Mathematik geworden.

Neben den sechs erstmaligen Bundessiegern können sich sechs Schüler über eine Titelverteidigung freuen: Konrad Czech (Warburg), Lennart Christian Grabbel (Hamburg), Maximilian Hauck (Alzey), Boldiszár Mann (Essen), Richard Ueltzen (Erfurt) und Julian Robin Völlmecke (Porta Westfalica).

Mit ihrem Sieg erhalten die Schülerinnen und Schüler eine umfassende finanzielle und ideelle Förderung durch die Studienstiftung. Auf eine besondere Herausforderung können sich die erstmaligen Sieger freuen: Sie dürfen im Sommer vier Wochen lang mit Mathematikern aus aller Welt am renommierten Max-Planck-Institut für Mathematik in Bonn forschen. Diese Auszeichnung ist normalerweise promovierten oder habilitierten Wissenschaftlern vorbehalten.

Die Siegerinnen und Sieger der aktuellen Runde haben sich in einem hochkarätigen Wettbewerbsumfeld durchgesetzt: „Es war wieder einmal eine Freude, so viele mathematikbegeisterte Schülerinnen und Schüler bei den Gesprächen in der Finalrunde kennenzulernen. Die Auswahl der Besten unter den Besten für den Bundessieg war auch dieses Jahr nicht leicht“, sagt Michael Röckner, der Vorsitzende des Auswahlausschusses des Bundeswettbewerbs Mathematik und Mathematik-Professor an der Universität Bielefeld.

Der Bundeswettbewerb Mathematik ist ein Projekt von Bildung & Begabung, der zentralen Anlaufstelle für Talentförderung in Deutschland. Partner des Bundeswettbewerbs Mathematik 2021 und 2022 ist die LEPPER Stiftung. Die Aufgaben für die neue Runde 2022 stehen unter www.bundeswettbewerb-mathematik.de zum Download bereit.

Über Bildung & Begabung

Bildung & Begabung ist die zentrale Anlaufstelle für Talentförderung in Deutschland. Mit ihren individuellen Förderprogrammen hilft die Einrichtung Jugendlichen, ihre Stärken zu entfalten – unabhängig davon, auf welche Schule sie gehen oder aus welcher Kultur sie stammen. Außerdem unterstützt Bildung & Begabung Lehrkräfte, Eltern sowie Schülerinnen und Schüler mit umfangreichen Informations- und Vernetzungsangeboten wie der Fachtagung „Perspektive Begabung“ oder dem Online-Portal www.begabungslotse.de. Bildung & Begabung ist eine Tochter des Stifterverbandes. Förderer sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Kultusministerkonferenz. Schirmherr ist der Bundespräsident.

www.bildung-und-begabung.de

Kontakt

Moritz Kralemann
Patrick Bauermann

Weitere Pressemitteilungen