Unsere Projekte
 

Bundesweite Mathematik-Wettbewerbe

Leistungskurs Mathematik - in jedem Alter

In den bundesweiten Mathematik-Wettbewerben bündelt Bildung & Begabung Förderangebote von der Grundschule bis zum internationalen Spitzen-Niveau. Der Bundeswettbewerb Mathematik und die Mathematik-Olympiaden gehören zu den traditionsreichsten Schülerwettbewerben in Deutschland. Berühmte Mathematiker zählen zu den Siegern.

Mathematik-Wettbewerbe im Überblick

  • Bundeswettbewerb Mathematik: Für alle Schüler offen, insbesondere für die Oberstufe konzipiert. Hauptpreise: Stipendien der Studienstiftung. Zur Website.
  • Mathematik-Olympiaden in Deutschland: Ab der 3. Jahrgangsstufe, nach Altersgruppen gegliederter Wettbewerb. Zur Website.
  • Auswahlrunde zur Internationalen Mathematik-Olympiade (IMO): Die Sieger der bundesweiten Mathe-Wettbewerbe haben die Chance, sich für die IMO zu qualfizieren. Zur Website.
  • Jugend trainiert Mathematik Förderprogramm von Bildung & Begabung und der Karl Schlecht Stiftung, für Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 10. Zur Website.

Hanns-Heinrich Langmann

Hanns-Heinrich Langmann

  • Leiter Bundesweite Mathematik-­Wettbewerbe
  • (02 28) 959 15-20

Schüler und Lehrer, aber auch Entscheider aus Wirtschaft und Bildungspolitik wissen: Ohne Mathe geht’s nicht – ob an der Börse, bei der Errechnung von Fahrplänen oder in der Software-Programmierung. Mathe-Kenntnisse sind Schlüsselqualifikationen. Bildung & Begabung motiviert und unterstützt Jugendliche, die auch außerhalb des Schulunterrichts Lust auf mathematische Herausforderungen haben. Bei den bundesweiten Mathematik-Wettbewerben ist dabei nicht ausschließlich Rechenkunst gefragt. Vielmehr kommt es darauf an, präzise zu denken. Wissen anzuwenden. Und kreative Lösungen für ungewöhnliche mathematische Probleme zu finden.

Mathematiker haben beste Berufsaussichten – aber zurzeit beginnen nicht genügend junge Leute ein Mathe-Studium. Der Bundeswettbewerb Mathematik will Schüler, die Spaß an der Mathematik haben, ermuntern, dieses Potenzial auszuschöpfen. Der Bundeswettbewerb richtet sich an alle mathematisch interessierten Schüler, ist aber insbesondere für die Oberstufe konzipiert. Die Teilnehmer bearbeiten zunächst Aufgaben zu Hause. Die besten Schüler ziehen in das Finale ein, das aus Fachgesprächen mit erfahrenen Mathematikern besteht.

Einer der Hauptpreise: Ein Stipendium der Studienstiftung

Algebra, Geometrie und Kombinatorik: Gerade beim Bundeswettbewerb Mathematik lösen die Teilnehmer Aufgaben, die mitunter auch Profi-Mathematiker erst nach einer Weile knacken können. Eine unschätzbare Erfahrung: Denn in der Schule bleibt gar keine Zeit, um sich tagelang mit einer einzigen Aufgabe auseinanderzusetzen. Die Schüler lernen, dass sich Ausdauer und Lust aufs Knobeln auszahlen – 2011 wurden die Bundessieger von Bundespräsident Christian Wulff im Schloss Bellevue empfangen. Einer der Hauptpreise für alle Sieger: die Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes. Nicht alle erfolgreichen Teilnehmer des Bundeswettbewerbs studieren nach dem Abitur tatsächlich Mathe. Die Freude an dieser Disziplin begleitet sie aber ein Leben lang.

Unter den Top Ten der Welt

Mathematik auf Weltniveau: dafür steht die Internationale Mathematik-Olympiade (IMO). Die Sieger des Bundeswettbewerbs Mathematik und der Mathematik-Olympiaden in Deutschland haben über den Auswahlwettbewerb zur IMO die Chance, sich für die sechsköpfige deutsche Delegation zu qualifizieren. Höhepunkt dieses Wettbewerbs ist das Abschluss- Seminar im weltberühmten Mathematischen Forschungsinstitut Oberwolfach. Die IMO findet jeden Sommer in einem anderen Land statt, die Deutschen schaffen es regelmäßig unter die besten zehn Nationen.

Bundeswettbewerb Mathematik und Mathematik-Olympiaden haben eine lange Tradition. Der Bundeswettbewerb wurde – organisiert vom Stifterverband – 1970 zum ersten Mal ausgetragen. Die Geschichte der Mathematik-Olympiaden reicht bis ins Jahr 1961 zurück. Sie wurden in der DDR gegründet und sind heute ein gesamtdeutsches Erfolgsmodell. Während der Bundeswettbewerb vor allem ältere Teilnehmer anspricht, können bei den Mathematik-Olympiaden schon Schüler ab der 3. Jahrgangsstufe teilnehmen.