News
drucken

Herzlichen Glückwunsch, Peter Scholze!

Ex-BWM-Sieger erhielt Fields-Medaille

Der 30-jährige Mathematiker Peter Scholze hat in Rio de Janeiro die Fields-Medaille erhalten. Der Preis wird nur alle vier Jahre verliehen und gilt inoffiziell als Nobelpreis für Mathematik. Schon zu Schulzeiten war Scholze mit herausragenden Leistungen im Bundeswettbewerb Mathematik (fünffacher Bundessieger), bei der Bundesrunde der Mathematik-Olympiade (fünf erste Preise) und bei der Internationalen Mathematik-Olympiade (drei Goldmedaillen, eine Silbermedaille) erfolgreich.
Patrick Bauermann

Patrick Bauermann

  • Leiter Bundesweite Mathematik-­Wettbewerbe
  • (02 28) 959 15-20

Nikolaus Sedelmeier

Nikolaus Sedelmeier

  • Leiter Kommunikation
  • (02 28) 959 15-62

01.08.2018, Bonn/ Rio de Janeiro
„Peter Scholze ist ein herausragendes Beispiel für den Erfolg mathematischer Begabungsförderung im Fach Mathematik.“ sagte Patrick Bauermann, Leiter der Bundesweiten Mathematik-Wettbewerbe. „Nach Gerd Faltings, Mitglied im Beirat des Bundeswettbewerbs Mathematik, ist er der zweite Deutsche, der diesen Preis erhält. Die Bundesweiten Mathematik-Wettbewerbe freuen sich mit Peter Scholze und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft!“

Scholze, der als Topfavorit für die Medaille galt, befasst sich in seiner Forschung mit der arithmetischen Geometrie, die das Wechselspiel von Zahlentheorie und Geometrie untersucht. Für seine Dissertation entwickelte er die Theorie der „perfektoiden Räume“. Mit dieser neuen mathematischen Methode können Probleme aus der Zahlentheorie geometrisch bewiesen werden. Der gebürtige Dresdner ist Hochschullehrer an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und ebenso wie Faltings Direktor am Max-Planck-Institut für Mathematik.
Diesen Artikel weiterempfehlen:
facebook twitter Google