drucken
 

Medaillenregen für junge Mathematikerinnen

Deutsches Team bei internationalem Nachwuchsturnier erfolgreich

Bei der European Girls' Mathematical Olympiad 2020 (EGMO), einem internationalen Turnier für mathematisch begabte Schülerinnen, hat das deutsche Team eine Silber- und drei Bronze-Medaillen geholt. Der Wettbewerb fand in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausschließlich virtuell statt.

Das deutsche EGMO-Team 2020

  • Martha Friederich
    (16 Jahre, Bad Homburg)
    BRONZE
  • Maria Matthis
    (18 Jahre, Lübeck)
    SILBER
  • Xenia Wagner
    (17 Jahre, Landsberg im Saalekreis)
    BRONZE
  • Sofia Zotova
    (18 Jahre, Hamburg)
    BRONZE

Die European Girls‘ Mathematical Olympiad (EGMO)

Die European Girls‘ Mathematical Olympiad (EGMO)

Die European Girls‘ Mathematical Olympiad (EGMO) ist ein internationaler Mathematikwettbewerb für mathematisch begabte Schülerinnen, der in Form und Ablauf an die Internationale Mathematik-Olympiade angelehnt ist. Seit 2012 nehmen jährlich über 50 Länder an dem Nachwuchsturnier teil. Jedes Land kann maximal vier Schülerinnen ins Rennen schicken. In Deutschland organisieren die Bundesweiten Mathematik-Wettbewerbe des Talentförderzentrums Bildung & Begabung und das Hausdorff Center for Mathematics der Universität Bonn die Auswahl und Vorbereitung des deutschen Teams.

www.egmo.org

Interview mit Nachwuchsmathematikerin Martha Friederich

Interview mit Nachwuchsmathematikerin Martha Friederich

Ihre erste Teilnahme an der European Girls‘ Mathematical Olympiad (EGMO) in den Niederlanden hatte Martha Friederich eigentlich fest eingeplant. Doch dann schien die Corona-Pandemie dem 16-jährigen Mathe-Talent aus Bad Homburg einen Strich durch die Rechnung zu machen. Statt jedoch alles abzusagen, verlegten die Organisatoren das Nachwuchsturnier mit 200 Schülerinnen kurzerhand ins Internet. Ein Experiment, das sich auszahlte – auch für Martha, die prompt eine Bronze-Medaille gewann.

mehr
Patrick Bauermann

Patrick Bauermann

  • Leiter Bundesweite Mathematik-­Wettbewerbe
  • (02 28) 959 15-20

Matthias Bunk

Matthias Bunk

  • Projektleiter Kommunikation
  • (0228) 959 15-61

21.04.2020, Bonn
Von den vier deutschen Teilnehmerinnen erzielte Maria Matthis (18) aus Lübeck das beste Ergebnis und gewann eine Silber-Medaille. Die anderen drei Schülerinnen aus dem deutschen Team erhielten Bronze: Xenia Wagner (17, Landsberg im Saalekreis), Martha Friederich (16, Bad Homburg) und Sofia Zotova (18, Hamburg). Beste Teilnehmerin des gesamten Turniers war die 17-jährige Amina Abu Shanab für Rumänien. Insgesamt nahmen rund 200 Schülerinnen aus 53 Ländern der Welt teil.

Die neunte Auflage des Turniers fand in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie ursprünglich vorgesehen in den Niederlanden, sondern erstmals rein digital statt. Die vier Mitglieder des deutschen Teams hatten sich als die besten weiblichen Teilnehmerinnen bei den Vorauswahlklausuren zur Internationalen Mathematik-Olympiade 2020 für die EGMO qualifiziert. In zwei viereinhalbstündigen Klausuren setzten sich die Schülerinnen mit insgesamt sechs komplexen mathematischen Problemen auseinander.

Bildung & Begabung organisierte in Kooperation mit dem Hausdorff Center for Mathematics der Universität Bonn die Teilnahme des deutschen Teams. Patrick Bauermann, Leiter der Bundesweiten Mathematik-Wettbewerbe bei Bildung & Begabung: „Seit vielen Jahren ist uns die Förderung junger Mathematikerinnen ein besonderes Anliegen. Wir freuen uns über das großartige Abschneiden und gratulieren den Medaillen-Gewinnerinnen zu ihren starken Leistungen ganz herzlich.“

Alle Ergebnisse, Aufgaben und viele weitere Statistiken zur EGMO 2020: www.egmo.org/egmos/egmo8/scoreboard

Für Deutschland bei der ersten virtuellen EGMO erfolgreich: Maria Matthis (zweite von links), Sofia Zotova (Mitte), Xenia Wagner (zweite von rechts) und Martha Friederich (ganz rechts) zusammen mit Delegationsleiterin Susanne Armbruster (ganz links).


Diesen Artikel weiterempfehlen:
facebook twitter Google